Downunderwines.net

Analysen zu exklusiven Weinen aus Australien – Weinregionen und Winzer

Die Allerheiligen in der Gluthitze von Rutherglen

| 1 Kommentar

Es ist Sommer in Victoria, das Termometer zeigt 42 Grad Celsius und wir biegen ein in die Allee, die uns zu dem Weingut AllSaints Estate fuehrt. AllSaints gehoert zu dem guten Dutzend Wineries, die in der beruehmten Weingegend Rutherglen angesiedelt sind. Eine sandige und im Sommer aeusserst heisse Gegend, die in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur volle, reife Rotweine mit teils aussergewoehnlichen Namen wie Durif hervorgebracht hat, sondern auch die Heimat der besten Port- und Fortified Weine wie etwa Tockay oder Muscat downunders ist.

Schloss AllSaints Rutherglen

AllSaints Estate wurde in 1864 von zwei Schotten gegruendet, die in 1880 in Anlehnung an ihre Heimat ein Schloss um ihre urspruengliche einfache Behausung bauten. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts wuchs die Winery zur groessten Weinkellerei der suedlichen Hemispaehre an. Noch heute zeugen die Barrel Hall mit ihren 100 Jahre alten Faessern von dieser urspruenglichen Zeit, einige Faesser beherbergen bis zu 80 Jahre alte Muscat und Tokay Weine.

Ich muss zugeben, dass mir das Testen voller, alkoholreicher Roter wie Shiraz, Durif oder Cabernet bei dieser Waerme recht schwer faellt. Doch dafuer ist diese Gegend nun mal beruehmt, also jetzt bloss nicht kneifen. Ich beginne meine Tests mit einem sehr angenehmen ‚unwooded‘ Chardonnay, der Juengste der Familie aus dem Jahr 2007. Er ist frisch und fruchtig und ist ein erster Eindruck von dem, was eine Kombination aus sehr guter Weinmachkunst und hoechst reifer Trauben aus einer der waermsten Gegenden Australiens hervorzaubern kann. Der 2006 Limited Semillon ist einiges leichter, sehr frisch und erinnert mich an die Hunter Semillons aus dem fernen Hunter Valley.

AllSaints Rutherglen Castle

Mein erster Roter ist ein 2006er Shiraz, handgepflueckt, vom aeltesten Weinhang des Estate – der Wein ist sehr kraeftig (rich, wie die Australier sagen), hat mit 14,5% einen hohen Alkoholgehalt und zeigt bereits mit seiner Nase den Anspruch der AllSaints: ‚wir wollen volle, reife, wuchtige Weine kreieren – AllSaints steht fuer hoechste Qualitaet von Weinen aus dem sonnen-verwoehnten Rutherglen‘ – so die Worte des Cellarmasters.

Indigo Cheese Rutherglen

Jener serviert mir mit gewissem Stolz zum Abschluss das Prunkstueck aus dem Hause der AllSaints: der 2006er Family Cellar Durif ist ein besonderer Wein, und das in mehrfacher Hinsicht. Zunaechst ist die Durif Traube heute fast ausschliesslich in Rutherglen und Umgebung angebaut. Dr. Jacques Durif brachte diese Traube aus dem suedlichen Rohne-delta in 1901 zunaechst in das Yarra Valley. Da die dortigen Naechte zu kalt fuer diese Traube waren, setzte man sie kurzerhand in 1908 nach Rutherglen um und vollendete sie seither zu einer Traube fuer kraeftige, alkoholreiche Rotweine. Der 2006er Durif ist Gewinner der Goldmedaille der Melbourne Wineshow von 2007, seine Wucht erreicht nicht nur meine Nase, sondern vor allem mein Gaumen verspuert seine Kraft vom ersten Schluck an. Das ist ein Wein fuer die besonderen Kaminabende, vor loderndem Feuer, mit Schnee und Eis ums eigene Haus herum. Bei mehr als 40 Grad brauche ich allerdings eine starke Vorstellungskraft, um mich in Schnee und Eis zu versetzen.

Gleich neben dem Weinkeller findet der geneigte Gourmet die Kaesehalle der Allsaints, die Indigo Cheese Company. Keine Frage, die beiden Schotten haetten bestimmt ihre Freude an dem heutigen set-up des AllSaints Estate. Ihr Schloss am Fusse des Murray Rivers produziert nicht nur sehr gute Weine und Kaese, sondern versteht sich auch bestens in der Vermarktung jener Produkte.

MB

Autor: Michael Brecht

Ich bin in Deutschland geboren und habe neben dem deutschen einen australischen Pass. In meiner Freizeit teste ich gerne Weine aus der alten und neuen Welt und schreibe meine Erfahrungen hier auf.

Ein Kommentar

  1. Pingback: downunderwines » Warrabilla vor Rutherglen: vom Schlossherrn zum Winzer im Aussie-Shed

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.