Downunderwines.net

Analysen zu exklusiven Weinen aus Australien – Weinregionen und Winzer

März 22, 2016
von Michael Brecht
Keine Kommentare

Meine Gedanken zur Prowein Messe in diesem Jahr

Mitten in die Fastenzeit fällt alljährlich die Prowein Messe in Düsseldorf. Für die einen eine willkommene Abwechslung zum Einerlei aus Wasser, Gemüsesäften und alkoholfreien Getränken, ist für die anderen die Messe alle Jahre wieder der Treffpunkt zum Austausch über Weine, Winzer und vor allem neue Jahrgänge.

Für mich gilt beides: zu gerne probiere ich die Neuheiten des Jahres, freue ich mich auf den Austausch mit den Winzern und: eine willkommene Unterbrechung der alkoholfreien Fastenzeit ist die Prowein allemal.

Gedränge auf dem Weg in die Hallen

Gedränge auf dem Weg in die Hallen

Bei strahlendem Sonnenschein öffnete die Messe der Weinliebhaber Sonntags ihre Pforten, in den Hallen 9-17 verteilen sich alsbald die Fachbesucher, Sonntags eben gerne auch einmal in Begleitung, denn so ein Sonntagsausflug wird eben doch gerne gemeinsam gemacht. 9 Hallen voll mit Weinangeboten, zusätzlich die Schnäpse, Wasser, Gläser, Weinkorken, die innovativen Produkte, um die Weine ‚by the glass‘ der Flasche zu entnehmen, der Pressebereich, die vielen Schulungen und Events, usw. – ein Fest der Weinszene inmitten der Altbiermetropole.

Die Messe gibt in diesem Jahr stolz bekannt, dass wieder einmal Rekorde gebrochen wurden: 55.000 Fachbesucher trafen auf 6.200 Aussteller aus insgesamt 59 Ländern. Ich hätte nie gedacht, dass es Weine aus 59 Ländern geben könne, Spitzernreiter waren auch in diesem jarh weider einmal die Italiener mit 1.500 Austellern, gefolgt von den Franzosen mit 1.300, Deutschland mit 1.000 auf Rang 3.

Auffällig für mich in diesem Jahr die sehr präsente und vom Design her erstklassige Show der Aussteller mit Überseeweinen, die meisten von Ihnen in Halle 9 angesiedelt. Hier einmal ein paar atmospärische Eindrücke.

Ach ja: am Curavin Stand habe ich mich selbst nochmals nach dieser innovativen Methode erkundigt, Wine glasweise der jeweiligen Flasche zu entnehmen, für viele Professionals in der Weinindustrie DIE Neuheit der letzten 24 Monate. Ich kenne diverse Gastronome, die mit dieser Lösung den glasweisen Ausschank ihrer Weine deutlich fördern und deren Weinkarte inzwischen viele Köstlichkeiten und Raritäten im Glas aufweist.

Die Highlights aus 2016

Meine Highlights in diesem Jahr: neben diversen Australiern und Neuseeländern gefielen mir in diesem Jahr besonders einige spannende Österreicher, deren Veltliner ein sensationelles Jahr 2015 hingelegt haben, die Frische und Mineralität der Rieslinge von Jochen Dreissigacker, die fantastischen Sauvignon Blanc aus Südtirol von Kornell und ein neuer Italiener aus Venetien. Ich werde weiter berichten.

Michael Brecht

März 3, 2016
von Michael Brecht
Keine Kommentare

Barossa Rotwein für den kalten Monat März

Weinernte im Barossa Valley

Weinernte im Barossa Valley

Es ist schon komisch: da stöhnen meine australischen Bekannten im Barossa, Hunter oder Geelong über das heisse Rest-Sommer-Programm und sind mitten in der Ernte und der Verarbeitung der geernteten Trauben. Und wir in Europa: tja wir wissen nicht so recht, ob wir uns über den Schnee freuen sollen, wie in Sachsen und Bayern, oder ob wir wie im Rheinland mit 8-10° Celsius bereits die ersten Vorboten des Sommers geniessen möchten.

Ganz gleich, denn ein Freund von mir aus Südaustralien sagte immer so schön: ein Rotwein aus dem Barossa Valley geht immer. Und genau einen solchen Rotwein möchte ich euch heute einmal vorstellen.

Ich spreche vom Elderton E-series Shiraz Cabernet 2011 aus dem ehrwürdigen Barossa Valley in South Australia. Schon im Jahr 1830 untersuchten Geologen diese Region. Die Berichte über die Beschaffenheit der Böden waren geradezu euphorisch und somit übersiedelten Einwanderer aus Deutschland und dem heutigen Polen im Barossa Valley.

Australischer Rotwein Elderton E-series Shiraz Cabernet

Australischer Rotwein Elderton E-series Shiraz Cabernet

Kein Wunder also, dass vor allem deutsche Rebsorten durch diese Einwanderer importiert wurden. Von Tanunda über Lyndoch, von Angaston nach Bethany und Nuriootpa hört man heute noch die deutsche Sprache, ich habe bei meinem letzten Besuch nach wie vor eine deutschsprachige Zeitung in den Newsagents gesehen. Doch zurück zum Wein:

Die Cuvée aus Shiraz und Cabernet Sauvignon ist eine für Downunder sehr typische Rebsorten-Kombination – mit dem Shiraz haben wir zunächst einmal die meist-geerntete Rebsorte Australiens in der Flasche und der Cabernet Sauvignon gibt dem manchmal etwas harschen oder rauen Shiraz eine angenehme Form, der Wein gewinnt an Fülle und wird gleichzeitig runder.

Dieser Rotwein besitzt eine wunderschöne reife Frucht, die sich super in der Nase entfaltet. Er zeigt am Gaumen üppige Kirschnoten, Schokolade und etwas Eukalyptus. Die schöne Säurestruktur und die eleganten Tannine sind etwas Besonderes, ein Tropfen für Genießer – zumal der Jahrgang 2011 bereits eine schöne Reife besitzt. Mit einem Alkoholgehalt von 13,5% ist dieser Wein angenehm zurückhaltend für einen Roten aus dem sonnenverwöhnten Barossa.

Schmeckt besonders gut an kalten Winter- und auch Frühlingstagen und im Sommer: tja da passt er perfekt zum gegrillten Steak oder auch zu kräftigem Käse.

Euer Michael

 

Februar 26, 2016
von Michael Brecht
Keine Kommentare

Der etwas andere Weinblog – downunderwines

In den letzten Wochen bin ich vermehrt auf meine Weinaktivitäten angesprochen worden. Mein großes, privates Hobby ist Gott sei Dank von den meisten Orten, an denen ich beruflich zu finden bin, auszuüben – ganz gleich ob in Zürich, Berlin, Sydney oder New York: grossartige Weine gibt es überall zu probieren. Was genau mache ich jedoch mit diesen Erfahrungen:

Unter dem Namen Tropfenjäger empfehle ich einer ausgewählten Anzahl an Bekannten Weine, die ich selbst gerne trinke und jüngst entdeckt habe. Dieser Weinclub serviert geprüfte Weine zu dir nach Haus, entweder direkt vom Winzer oder über befreundete Weinhändler. Ich halte den Kreis der Clubmitglieder in der Tat bewusst klein, d.h. ein Beitritt zu dem Weinclub geht nur über Empfehlung eines bestehenden Mitgliedes.

Hintergrund Informationen rund um das Thema Wein

Hier auf meinem Weinblog gibt es zusätzlich Hintergrundinformationen für Weinentdecker, wir berichten über Weine, Winzer und Weinregionen aus aller Welt. Unser Fokus lag zunächst auf Weinen aus der sog. ‚Neuen Weinwelt‘, also Australien, Neuseeland oder den USA. Vielfach erhalte ich seit unserer Rückkehr aus Downunder großartige Tropfen von europäischen Winzern, die ich ebenso gerne zu bestimmten Jahreszeiten, zu Events oder auch passend zu bestimmten Speisen empfehle.

Weinblog mit Genussfaktor - den Wein mit Freunden geniessen

Weinblog mit Genussfaktor – den Wein mit Freunden geniessen

Downunderwines beschränkt sich also nicht nur auf die Tropfen aus Australien, sondern gibt einen Einblick in die wunderbare internationale  Welt des Weines. Das ist sicherlich subjektiv, funktioniert jedoch bereits im 9. Jahr seit der Gründung des Weinblogs richtig gut, denn ich berichte neutral und unverblümt.

Wein ist ja tatsächlich inzwischen ein globales Erlebnis. Ebenso wie wir heute Kochstile aus den entferntesten Ecken der Welt in unserer eigenen Küche nachkochen, so genießen wir die roten und weißen Tropfen aus den Weinregionen der Welt. Essen und Trinken sind heutzutage Erlebnis, ein stetes Entdecken und ein gemeinsames Empfinden mit den besten Freunden oder Gästen.

Hier auf Downunderwines möchte ich euch helfen, die auf den ersten Blick vielfach schwierige Weinauswahl zu vereinfachen. Neben den sensorischen Fähigkeiten eines Rebsaftes, ein gutes Mahl zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, bietet Wein doch so viel mehr: Wein ist Gesprächsstoff, die Weinregionen werden immer mehr zu Reisezielen am Wochenende oder während der Ferien, aus Winzern werden vielfach Freunde. Wein ist also Lebensgefühl und für viele von uns ein täglicher Genuss.

Für aktuelle Informationen folgt bitte neben unserem Weinblog auch unserem Twitter und Instagram Account – dort berichten wir zu aktuellen Geschehnissen in deutscher und englischer Sprache.

Euer Michael

Januar 5, 2016
von Michael Brecht
Keine Kommentare

Tasmanian Sparkling seen in Helsinki

It was quite a surprise for me to see this chalk-sign in Finlands capital city Helsinki in a downtown lunchplace the other day. It was a small place with under 20 seats, all taken by the young and hip finish business scene which used to be dominated by mobile giant Nokia, a dinosaur when it comes to mobile phones. One of my favourite bubble creators from Tasmania Jansz was served by the glass in this place. Jansz is the Australian winemaker that created this wonderful slogan Methode Tasmanoise, in relation to the french way of descibing the methode champenoise as a means to produce sparkling wine by second fermentation in the bottle. Tasmanian sparkling up here in Finland, simply awesome.

Tasmania with its cool climate wine regions and its mostly green-minded wine-makers is perfectly suitable for the growth of cool climate grapes. Warm days and cool nights help the grapes to stay in tact, a perfect combination for delicate sparklings full of flabour and moderate in alcohol.

The summer day in Finland actually reminded me very much of my time in Tasmania – the blue sky full of sunshine and the night quite chilly once the sun settled down.

What a shame as I had to refrain from drinking this wonderful drop at lunchtime as I was having business talks all day long. But there’ll be a next time in Helsinki in this small restaurant – this is for sure.

Jansz Tasmanian Sparkling seen in Helsinki

Jansz Tasmanian Sparkling seen in Helsinki

_____________________________________________

Für unsere deutschsprachigen Leser:

Da war ich doch ganz schön überrascht, als ich letztlich einen meiner Lieblings-Sparklings aus dem schönen Tasmanien in der finnischen Hauptstadt Helsinki sah: erhältlich als Wein im Glas wurde in einer kleinen Mittagsbar der Jansz Sparkling serviert. Zu schön um wahr zu sein, da muss ich unbedingt mal wieder hin.

Besten Gruß
Michael

Unser Wein zur Weihnacht – Penfolds Grange 2003 – I fell in love

Dezember 30, 2014 von Michael Brecht | Keine Kommentare

Er ist ein Rotwein mit Genussfaktor, der Penfolds Grange 2003, kreiert von einem der weltweit bekanntesten Winzer und vielleicht dem Vorzeige-Winemaker aus Downunder: Peter Gago vom Weingut Penfolds. Wenn es in Australien ein Wein zur Marke geschafft hat, dann is es das Weingut Penfolds mit dem Topwein, dem Grange. Einmal jährlich zum 1.5. wird der neue Jahrgang präsentiert, in unserem Keller lagerte ein 2003er Grange, ein Heiligtum, der Stoff für die ganz großen Anlässe.

Dieses Jahr zum Weihnachtsfest haben wir uns also eine Flasche dieses flüssigen Goldes gegönnt, denn wenn der Goldpreis weiter so fällt, dann kann man mit einer Unze des Edelmetalls gerade einmal 0.75 Liter dieses Rotweines bezahlen.

Hochkonzentriert, dunkle Waldbeeren in der Nase, samtweich, voller Brombeere und die für den Shiraz so typische pfeffrige Note, das Ganze sorgfältig abgestimmt, ein Genuss.

________________________________________________________________________________________

Is this wine worth the money, the attention, the hype? Yes it is. fullstop. Get out there and buy this wine and keep it for a special occassion, we will never get together this young again, so enjoy the moment and celebrate with a Grange. You’re worth it.

Michael Brecht

Pinot on a numberplate in NSW

Oktober 15, 2014
von Michael Brecht
1 Kommentar

P I N O T 1 – Is this the best Australian numberplate ever?

Readers of this blog will know that I have a passion for Pinots. Not only am I convinced that the Pinot grape represents royalty (as much as the Germans think the Riesling grape does) but I also love the complexity of these wines, its stubbornness in the vineyard and cellar and its multitude of facets when bottled. Needless to say that our black Labradoodle is called Pinot, love that name 😉

And then I get this photo from Downunderunder yesterday which leaves me speechless: this is THE ONE and ONLY NSW numberplate I would aim for, well done mate to secure it, hope you are working in the wine industry and have plenty of Pinot grapes to carry in your ute.

______________________________________________________________________

Dieses wunderbare Nummernschild wurde mir Anfang der Woche aus Australien gesendet, es trägt die Nummer: PINOT 1 – 6 Zeichen, sauber angeordnet und es ist in New South Wales durchaus üblich, dass man dort seine Nummernschilder personalisiert. Ein echter Pinot Liebhaber muss das sein, ein gewisser Neid erfüllt mich da schon.

Ein Ute Downunder mit Pinot1 als numberplate, wie cool ist das denn?

Euer Michael Brecht

September 4, 2014
von Michael Brecht
Keine Kommentare

Grüner Veltliner aus Adelaide Hills gewinnt Gold

Zugegeben, es war nicht der heiße Sommer, den wir uns in Europa so sehr gewünscht haben. Und wenn es Sonne gab, dann eher im Norden als im Süden des Kontinents, Bayern, die Schweiz, Österreich oder auch Norditalien wurden mit Regen verwöhnt. Rotwein im Sommer: nun ich persönlich habe eine neue Favoriten-Traube, die ich erst seit den letzten vier Jahren nach unserer Rückkehr aus Downunder so richtig lieb gewonnen habe. Den Grünen Veltliner.

Da trifft es sich gut, dass einer der von mir sehr geliebten Betriebe in den cool climate Adelaide Hills jüngst diese Rebsorte als einen der australischen Nischenweine anbietet, Austria in Australia sozusagen.

Hahndorf Hill Winzer

Winzer in den cool climate Adelaide Hills

Die Rede ist von der Hahndorf Hill Winery, die ich vor einigen Jahren besuchte und seither ihre Weine sehr schätze. Larry Jacobs beiden Marc Dobson sind die beiden Eigentümer, der eine (Marc) stets im Weinberg, der andere (Larry) mehr auf der Sales und Marketingseite zu finden. Heute ist Hahndorf Hill eine Boutique-Winery, welche die australischen Weisswein Standards Sauvignon Blanc, Pinot Grigio oder auch Shiraz beherrscht und dennoch neue Wege geht, indem die Rebsorten Grüner Veltliner und die Rotweine Blaufränkisch und Zeigelt behutsam ausbauen. Hierin sind sie Pioniere für Australienweine, für Marc ist Grüner Veltliner gar die perfekte Traube für die recht hoch und damit kühl gelegenen Adelaide Hills.

Hahndorf Hill Winery

Grüner Veltliner aus Adelaide Hills

Highlights sind aus meiner Sicht neben den vielen internationalen Medaillen der Gewinn der Goldmedaille bei der diesjährigen Berlin Wein Trophy für den 2013 GRU 2 Grüner Veltliner, einen opulenteren Veltliner der sichtlich von den Reserve-Veltlinern aus dem österreichischen Kamptal inspiriert wurde.

________________________________________________________________________

Hahndorf Hill Winery is a boutique producer in the Adelaide Hills of South Australia, which specialises in alternative wines, including Grüner Veltliner, Blaufränkisch and Zweigelt – native Austrian grape varieties which this small winery is enthusiastically pioneering in Australia.
Hahndorf Hill also produces the classic varieties for which the Adelaide Hills wine region is renowned – Sauvignon Blanc, Pinot Grigio, cool-climate Shiraz and fresh Rosé.

The beautiful vineyard and cellar door are located a short distance from historic Hahndorf village – the oldest-surviving German settlement in Australia with an own German nnewspaper and a popular tourist destination for Australians and international travellers.

It was Larry’s and Marc’s familiarity with the red grape Blaufrankisch (known as Lemberger in Germany) which had thrived at Hahndorf Hill for almost 20 years, that led them ultimately to its exciting white counterpart – Grüner Veltliner. ‘Grüner Veltliner may be new to Australia, yet we believe the Adelaide Hills offers an ideal terroir for this grape,’ explains Marc. ‘The Adelaide Hills is unique amongst the wine growing regions of Australia in that it offers the magical combination of one of the coolest mean January temperatures together with one of the biggest diurnal variations in temperature – factors which allow us to produce wines of finesse and excellence.’

Hahndorf Hill’s Grüner Veltliner and Blaufränkisch wines have received accolades and awards both nationally and internationally. Hahndorf Hill’s Blaufränkisch has won Gold medals both in Australia and in Austria which says it all. Austria’s influential Falstaff magazine rated the 2012 Hahndorf Hill GRU Grüner Veltliner as the best Grüner Veltliner made outside of Austria in its 2013 International Grüner Veltliner tasting. The Hahndorf Hill GRU was the highest scoring wine in this international tasting, topping 28 other Grüner Veltliners from Europe, USA, New Zealand and Australia.

Hahndorf Hill’s recently released 2013 GRU 2 Grüner Veltliner – made in the more opulent style and inspired by the Reserve-style Grüners of the Kamptal region – was awarded a Gold medal at the Berliner Wein Trophy 2014 in Germany.

Well done guys,
I am looking forward to my next tasting with you Downunder
Michael Brecht

August 19, 2014
von Michael Brecht
Keine Kommentare

Rock Stars of Australian Wine von Langtons präsentiert

Die grossen Marken des australischen Weines werden bei Langtons Fine Wine List aufgeführt, alle fünf Jahre gibt es einen neuen Langtons Weinführer, 139 australische Weine werden in diesem Jahr ausgezeichnet.

Chris Ringland mit seinem Shiraz, Seppeltsfield, Penfolds Grange, Henschke’s Hill of Grace, Bass Philipp, Giaconda Weine, all diese Tropfen sind australische Rockstars.

Die besten Weine des Landes werden bei Langtons, dem Auktionshaus aus Sydney und Melbourne getrackt, die letzten 5 Jahre werden analysiert und dann auf dem roten Teppich präsentiert, mehr dazu in diesem Video:

Euer Downunder Wines Team